In Kooperation mit Sabine Jentges, Radboud Universiteit Nijmegen, Niederlande, und Sylwia Adamczak-Krysztofowicz, Adam-Mickiewicz-Universität Poznan, Polen

Ursprünglich war das Projekt eMMA zur Begleitung von Austauschprogrammen für Schüler*innen und Studierende konzipiert. Als Anwendungsprojekt wurden Lehrenden Materialien zum kulturreflexiven Lernen sowie ein ePortfolio als Reflexions- und Dokumentationsinstrument angeboten, dass sie jeweils für ihre Zielgruppen adaptieren konnten. Auf Forschungsebene untersuchten wir in diesem Rahmen kulturreflexives Lernen und Multimodalität in Reflexionsprozessen.

Seit 2020 wurde im Rahmen des Projekts ein Konzept für virtuelle Austauschbegegnungen entwickelt, das 2021 erstmals umgesetzt wurde. Dabei wurde umfassendes Datenmaterial erhoben, anhand dessen die mehrsprachige und multimodale Interaktion, der Einsatz digitaler Tools und das kulturreflexive Lernen untersucht wird.

Förderung durch die Dieter-Schwarz-Stiftung, das CLS der Radboud Universiteit Nijmegen, Kooperation mit dem deutsch-niederländischen Austauschprojekt Nachbarsprache & buurculturr (Interreg)

Impressum und Datenschutz